DIYALOG

Wird Besna ihren Sohn wiedersehen?

Obwohl sie wissen, dass die Grenzübergänge nach Rojava geschlossen sind, machen sich Selim und seine Mutter Besna auf den Weg. Vielleicht ist es die letzte Möglichkeit für sie, ihren Sohn und Bruder lebend zu sehen.Nach einer langen und gefährlichen Reise in Südkurdistan angekommen, beginnt ihr Weg nach Rojava. Wird es Selim und seiner Mutter gelingen, inmitten eines gnadenlosen Krieges in Rojava anzukommen? Wird Besna nach zehn Jahren der Sehnsucht ihren Sohn in die Arme schließen können?

Der persönliche Dokumentarfilmfilm zeigt den Blick einer Mutter, deren Familie von dem  langjährigen Konflikt im Südosten der Türkei zerrissen wurde. 

93min | Türkei |2019
Director & Producer & Camera:
Selim Yıldız

Selim Yıldız (1985) wurde in Van, Kurdistan, geboren. Er studierte Fotografie in Istanbul.. Im Jahr 2013 verbrachte er 29 Tage mit kurdischen Soldaten und machte seinen ersten Dokumentarfilm „29“. Selims zweiter Dokumentarfilm „Ich erinnere mich“ (I Remember) wurde auf vielen internationalen Festivals auf der ganzen gezeigt.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow