AETHER

Türkei, Italien, 2019, 82 min

Regisseur: Rûken Tekeş
Produzent: Rûken Tekeş, Billur Arikan, Gabriele Oricchio
Produktion: Sarya Films
Sprache: Kurdisch

Am 10. Oktober um 18.30 Uhr

AETHER – die 21-tägige Hommage einer Filmemacherin, die die ätherische Essenz ihrer einzigartigen ursprünglichen Heimat einfängt, die bald von einem Staudamm überflutet werden wird – wird von Emotionen, Gefühlen und Beobachtungen intuitiv getragen und getrieben.

Der Film enthüllt Wahrheiten des Ortes nach seiner eigenen unbefangenen Chronologie.

Eine Einladung zu einer freigeistlichen Reise in den Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt der Natur am ältesten kontinuierlich bewohnten Ort der Erde, Hasankeyf.

Rûken Tekes – Kurdisch, geboren 1976 in Diyarbakir / Türkei, lebte in Istanbul, Los Angeles, Amsterdam, Athen, Wien, Venedig, Kiew, San Diego und Moskau. Sie ist eine internationale Menschenrechtsexpertin, die mehrere Jahre für die Vereinten Nationen und im Anschluss daran als Dozentin für Menschenrechte gearbeitet hat.
Seit 2015 schreibt sie Drehbücher und führt Regie bei sozialen, politischen und ökologischen Themen. Ihr mehrfach preisgekrönter erster Kurzspielfilm HEVÊRK/THE CIRCLE (2016 / TR) nahm weltweit an über zweihundert Festivals  teil und wurde für den Europäischen Filmpreis – Europäischer Kurzfilm 2017 – nominiert. Ihr Spielfilm-Dokumentarfilmdebüt AETHER (2019 / TR & IT) hatte seine Premiere im Wettbewerb des renommierten FIlmfestivals Visions Du Rèel  und erhielt  unter anderem den Preis Golden Orange beim Antalya International Film Festival .
Tekeş ist Mitglied der Europäischen Filmakademie (EFA) und sie ist die Gründerin der Produktionsfirma Sarya Films Collective, durch die sie ihre Filme produziert und Frauen im Kino unterstützt.

Hevêrk / The Circle – Short fiction film (2016, 14min)

Aether – Feature length documentary (2019, 82 min)