THE SEVEN DOORS

Original Title: Yedi Kapı 
Türkei (Nordkurdistan)/2019/51 min

 

Director:

Producer:

Production:

Cast:


Language:

Mehmet Mim Kurt

Yusuf Kurt

Cabbar Company

  

Türkisch

Am 13. Oktober um 19.00 Uhr

Danach PANEL | SEVEN DOORS: THE POWER OF QUESTIONS 

(in Kooperation mit der Heinrich-Böll Stiftung)

Anmeldungslink: https://calendar.boell.de/en/event/seven-doors-power-questions?dimension1=division_o

Vor dem Hintergrund des Krieges zwischen dem türkischen Staat und kurdischen Aufständischen im Jahr 2016 und eines sich verschlechternden Bildungssystems, das den vergeblichen Experimente einer islamistischen Regierung unterliegt, machten sich sieben Universitätsstudent*innen zusammen mit ihrem Lehrer auf die Reise, um ein alternatives Bildungsmodell zu entwickeln. Auf ihrer Suche treffen die Student*innen auf einen Geschichtenerzähler, der ihnen die Geschichte von Vögeln erzählt, die sieben beschwerliche Täler durchqueren müssen, um einen Retter zu finden, einen legendären Vogelkönig hinter einem imaginärer Berg. Die Reise der Vögel und der Student*innen verflechten sich zu einer poetischen visuellen Erzählung, in der die Student*innen befreiende Momente angesichts der strukturellen Schwierigkeiten und der aufsteigenden Gewalt erleben. Gegen Ende verschwindet der Lehrer und die Student*innen werden ohne Leitung zurückgelassen. Werden sie finden, was sie suchen? Die Sieben Türen ist eine Metapher für freies Denken und ein Versuch für eine konstruktive Dekonstruktion des Hochschulsystems in Zeiten von Konflikten und Krieg.

 

The Seven Doors ist den siebzigtausend Universitätsstudent*innen gewidmet, die meisten von ihnen sind kurdische  Herkunft, die aufgrund ihrer Nicht-Anpassung an die staatliche Gewalt  in den letzten Jahren mehrere Jahre in türkischen Gefängnissen gesessen haben (oder immer noch sitzen).

Mehmet Mim Kurt ist ein Anthropologe des Islam, ein ethnographischer Dokumentarfilmer und ein Menschenrechtsaktivist aus Nordkurdistan (Südosttürkei). Derzeit ist er Dozent an der Universität Yale und Marie-Curie-Global-Fellow an der London School of Economics and Political Science (LSE).  Er ist Autor der kurdischen Hizbullah in der Türkei (Pluto, 2017) und zahlreicher Artikel, Buchkapitel und Op-eds, die in englischer, türkischer und kurdischer Sprache veröffentlicht wurden. Mehmet assistierte und führte Co-Regie bei einigen ethnographischen Dokumentarfilmen, die sich auf die Auswirkungen von Krieg und politischen Konflikten im täglichen Leben der kurdischen und ezidischen Bevölkerung jenseits der türkisch-syrischen Grenze und in Südkurdistan (Nord-Irak) konzentrieren. Während seiner Lehrtätigkeit an der Universität Bingöl/Türkei entwickelte und implementierte er eine kritische und radikale Pädagogik und drehte seinen ersten Dokumentarspielfilm, “The Seven Doors”, als Antwort auf die Auswirkungen des sich verschärfenden politischen Konflikts auf die Hochschulbildung und die desillusionierte Jugend.