WATERS DATE OF DEATH ​

Oritinaltitel:  Suyun Ölüm Tarihi 
Türkei, 2017, 22min

Regisseur: Ali Ergül
Produzent: Ali Ergül
Kamera: Ali Ergül
Sprache: Kurdisch, Türkisch

Am 10. Oktober um 18.30 Uhr

Die von Zerstörung und Vernichtung dominierte Staatspolitik betrachtet die 12.000 Jahre alte Stadt Hasankeyf and das Tigris-Tal als zu beseitigendes Hindernis.

Das seit den 50er Jahren geplante Ilisu Staudamm- und Wasserkraftwerksprojekt wird seit den 90er Jahren mit zivilem Widerstand konfrontiert. Dieser langanhaltende Widerstand ist auch eine Inspiration für viele andere Kämpfe um ökologisches und kulturelles Erbe.

Der Dokumentarfilm zeigt Hasankeyf und das Tigris-Tal als einen lebenden Organismus, welches von Auslöschung bedroht ist.

Ali Ergül wurde am 7. Mai 1981 im Dorf Batman in Mêrîna geboren. Absolvierte in Soziologie an der Universität Dicle im Jahr 2005. Er war beteiligt an den Projekten zu Kindern im Risiko zwischen 2004-2005. Er engagierte sich sowohl als Freiwilliger als auch als Manager bei “Children Under the Same Roof Association (ÇAÇA-DER)”.  Nach 2008 arbeitete er sowohl als Koordinator und Regisseur bei mehreren Dokumentarfilmen, die für verschiedene Fernsehsender gedreht wurden, sowie als Drehbuchautor und Regisseur für eine Reihe von Werbespots.

Seine Hauptarbeitsfelder sind: Entmilitarisierungsbewegungen, Kinderrechte, Bürgerrechte, Journalismus, Datenaktivismus, kollektives Gedächtnis, Vergangenheitsbewältigung, sozialer Dialog, Studien zu Versöhnung, Erholung und Frieden.

1,5 Metres: The Documentary of Cyclist’s Right to Life on the Road (Middle-Lenght Dokumentarfilm), 2016

Water’s Date of Death (Short Dokumentarfilm), 2017

The Night of Sand (Short Dokumentarfilm), 2018