A Long Story

Oritinaltitel: Çîrokeke Dirêj (Uzun Bir Hikâye)
Turkey, 2019, 6 min

Regisseur: Mehmet Yazıgan
Produzent: Mehmet Yazıgan
Kamera: Mehmet Yazıgan
Sprache: Türkisch, Kurdisch, Englisch

Am 11. Oktober um 21.00 Uhr

Mit dem Ende des „Friedensprozesses“; im Jahr 2015 wurde ich Zeuge des Kampfes zwischen der PKK und den Regierungstruppen im Bezirk Sur von Diyarbakır.  Ich war damals ein freischaffender Journalist, Zeuge dieses schrecklichen Ereignisses zu sein, verursachte  in mir ein Trauma. 
Jahre später verwandelte ich diese Bilder aus meinem Archiv in eine Dokumentation. Der Film spricht über Zeugenschaft, Migration und Erinnerungen der Stadt. Kurz nach Auffnahme dieser Bilder, wurde der Bezirk Sur zerstört. Jetzt werden absurde Häuser an die Stellen der zerstörten Häuser gebaut.

Mehmet Yazıgan wurde 1990 in Diyarbakır geboren. Er studierte Literatur an der Afyon Kocatepe University und erhielt einen Master in kurdischer Sprache und Kultur an der Dicle University. Er erhielt eine Ausbildung in türkischer Sprache und Literaturunterricht an der Dicle University.
Er nahm an vielen Kino-, Dokumentar- und Fotografie-Workshops teil, drehte 2018 seinen ersten experimentellen Kurzfilm  „Time“  im  Kurzfilm-Workshop “Image, Human, Space“ des Diyarbakır Cinema Club . Im Dezember 2018  drehte er seinen zweiten experimentellen Film mit dem Titel „Urban Memory“  über städtische Transformation, Migration, Krieg und kulturelles Gedächtnis. Er drehte hinter den Kulissen für den Film „Before the Night“ (2019, Ali Kemal Çınar). In der vom Centrifugal Art Collective organisierten Ausstellung Encounters wurde seine Videokunst ausgestellt.
Im Jahr 2019 drehte er einen kurzen Dokumentarfilm  „A Long Story“ und arbeitet weiterhin im Filmschaffen.

2018 – Time, (Short)

2018 – Urban Memory (Short)

2019 – A Long Story (Short)