BAĞLAR​

Oritinaltitel:  Bağlar
Turkey, 2016, 81 min

Regisseur: Berke Baş and Melis Birder
Produzent: Berke Baş, Melis Birder, Özgür Doğan, Zeynel Doğan
Produktion: inHouse Projects
Kamera: Berke Baş and Melis Birder
Sprache: Kurdisch, Türkisch 

Am 14. Oktober um 19.00 Uhr

“Das ist ein Krieg… Es ist Krieg  für diese Kinder,  Krieg für dich, ein Krieg für Diyarbakir!“ ruft der 37-jährige Trainer Gokhan Yildirim seinen Spielern während eines Basketballspiel in seiner Heimatstadt Diyarbakir zu. In dieser von Konflikten heimgesuchten Stadt, in dem Zentrum der jahrzehntelangen Auseinandersetzungen zwischen dem türkischen Staat und der Kurdische Rebellenbewegung PKK,  klingen diese Worte  wahrhaftiger, als nur die Ausrufe eines Sportwettkampfs.

Melis Birder (*1971 in Istanbul.) erhielt ihren Master-Abschluss in Medienwissenschaften an der Neuen Schule für Sozialforschung, New York. Zusammen mit Berke Bas haben sie inHouse Projects  1998 an ihrem Brooklyner Küchentisch gegründet. Gemeinsam führen sie Regie und produzieren Dokumentarfilme für NGO’s und Bibliotheken in NY. Melis Birder drehte ihren ersten unabhängigen Dokumentarfilm “Tenth Planet: A Single Life in Bagdad “2004 im Irak. Der Film wurde unter anderem auf dem New Yorker Filmfestival im Museum of Modern Art (MOMA) gezeigt und erhielt den Sonderpreis der Jury in Antalya Golden Orange Filmfestival, Türkei, 2005. Ihr vom Sundance-Dokumentarfilmfond unterstützter Film “Visitors”  wurde auf vielen Festivals gezeigt, vor allem aber in verschiedenen Gefängnissen in NY. Sie hat die Golden Orange Award in Antalya 2009 und Sonderpreis der Jury beim NY Urban World Film Festival gewonnen.

Berke Bas (*1972 in Ordu)s tudierte Politikwissenschaften an der Bogazici-Universität, Istanbul und erhielt ihren Master-Abschluss in Medienwissenschaften an der New School for Social Research, New York. Sie arbeitet an verschiedenen Dokumentar- und Spielfilmprojekten. Sie lebt in Istanbul und ist Teilzeitdozentin an  Abteilung für Filmfernsehen der Istanbul Bilgi Universität und Gründungsmitglied von docIstanbul – Zentrum für Dokumentarstudien. Ihre Filme befassen sich mit den drängenden sozialen Fragen der Türkei als weitreichende Themen wie illegale Migration (In Transit, 2005), politische Rechte der Frauen (What a Beautiful Demokratie!, 2008), Armenische Waisenkinder von 1915 (hush!/La Chanson de Nahide, 2009) und Versuche der Männlichkeit (Concrete Park, 2010). Außerdem ist sie zusammen mit Florian Thalhofer Co-Direktorin von dem nicht-lineare Dokumentarfilm Planet Galata: Eine Brücke in Istanbul, 2010.